home I kontakt I english

++++ NEWS ++++

Ein Postfach für Hausarbeiten und Scheine befindet sich sowohl im GW 2/ FB 8 als auch im Unicom im Kellergeschoss.

_______________

Abholung der LN!

Die Scheine können bei Frau Wandel (FB8) im Unicom, Haus Salzburg, Raum 1110 abgeholt werden.

Sprechzeiten:
Di-Mi: 11-13 Uhr;
Do: 11-12.30 Uhr

_______________

Beispiel für eine Eigenständig-keitserklärung!

Merkblatt zum sozialwissenschaftlichen Schreiben

_______________

 
Institut für empirische und angewandte Soziologie - EMPAS

Bremen International Graduate School of Social Sciences - BIGSSS

Dr. Katharina Lutz

Telefon
+49 421 218 58537

Email
lutz@empas.uni-bremen.de

Raum
2160

Ich befinde mich bis Juni 2017 in Elternzeit. Meine e-mails werden nicht gelesen. Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen an Ilona Bartkowski.

 

Kurzbiographie

seit Januar 2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsgebiet "Theorie und Empirie der Sozialstruktur"(TESS)

2011-2014
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Schwerpunkt Sozialstruktur und Sozialpolitik der Universität Frankfurt

2011
Promotion (Dr. rer. pol.) an der Universität Bremen

2006-2011
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsgebiet "Theorie und Empirie der Sozialstruktur" (TESS) an der Universität Bremen

2006 - 2008
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Das deutsche Beziehungs- und Familienpanel" (pairfam)

2005 - 2006
Studentische Mitarbeit in der Panelvorstudie des DFG-Schwerpunktprogramms "Beziehungs- und Familienentwicklung“ des DFG-Schwerpunktprogramms „Beziehungs- und Familienentwicklung“

2005
Studienabschluss, Thema der Magisterarbeit: „Kinder? Vielleicht irgendwann“ Das Timing von Familiengründungen im Lebenslauf in Abhängigkeit vom Bildungsniveau“

2003 - 2005
studentische Mitarbeiterin bei Bresop e.V. im Projekt „Systematische Betreuung von Straffälligen mit dem Ziel der Wiedereingliederung in die Gesellschaft“ (Chance)

2000-2005
Studium der Soziologie und Geschichtswissenschaft (Magister) an der Universität Bremen

1981
geboren in Hamburg


Forschungs- und Interessengebiete

Familiensoziologie, Soziologie des Lebenslaufs, Sozialpolitik


Veröffentlichungen

Lutz, Katharina, 2014: Compensating dissatisfaction in the job by turning to the family? The impact of current occupation on timing of first births in Germany. In: Advances in Life Course Research, Jg. 21, S. 43-58, DOI 10.1016/j.alcr.2014.03.003.

Lutz, Katharina; Boehnke, Mandy; Huinink, Johannes; Tophoven, Silke, 2013: Female employment, reconciliation policies, and childbearing intentions in East and West Germany. In: Oláh, Livia Sz.; Fratczal, Ewa (Hrsg.) Childbearing intentions, women's employment and work-life balance policies in contemporary Europe. Palgrave Macmillan, Basingstoke, S. 97-134.

Lutz, Katharina; Buhr, Petra; Boehnke, Mandy, 2013: Die Bedeutung der Erfahrung mit dem ersten Kind für die Intention zur Familienerweiterung. In: Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation, Heft 2, S. 167-184.

Lutz, Katharina, 2012: Der Einfluss der beruflichen Tätigkeit auf die Familiengründung. Würzburg: Ergon-Verlag.

Lutz, Katharina; Buhr, Petra; Huinink, Johannes; Boehnke, Mandy, 2011: Kinder oder keine? Institutionelle Rahmenbedingungen und biografische Vorraussetzungen für die Familiengründung und -erweiterung in Ost- und Westdeutschland. In: Brüderl, Josef; Castiglioni, Laura (Hrsg.). Ergebnisse der ersten Welle des Beziehungs- und Familienpanels. Würzburg: Ergon-Verlag, S. 175-201.

Maul, Katharina, Johannes Huinink, Torsten Schröder, 2010: Elternschaftsentscheidungen im Spannungsfeld beruflicher und familiärer Planungen. In: Sabine Walper, Eva-Verena Wendt (Hrsg.). Partnerschaften und die Beziehungen zu Kindern. Befunde zur Beziehungs- und Familienentwicklung in Deutschland. Ergon Verlag, Würzburg. S.215-239.

Maul, Katharina; Boehnke, Mandy; Feldhaus, Michael; Huinink, Johannes; Tophoven, Silke; Bastin, Sonja, 2009: National Report for Germany. Abschlussbericht der ersten Projektphase des Forschungsnetzwerks RECWOWE.

Maul, Katharina, 2008: Elternschaftsplanungen zwischen Ansprüchen und Lebenszielen. Neuentwicklung von Instrumenten im Projekt "Das Timing der Familiengründung". Arbeitspapier des DFG-Schwerpunktes "Beziehungs- und Familienentwicklungspanel". Arbeitspapier Nr. 14.

Maul, Katharina, 2007: Kinder? Vielleicht irgendwann.- Das Timing von Familiengründungen im Lebenslauf in Abhängigkeit vom Bildungsniveau. Saarbrücken: VDM Verlag Dr. Müller.

Matt, Eduard; Katharina Maul: Das Problem der Heterogenität der Klientel für Bildungsmaßnahmen im Strafvollzug. In: Zeitschrift für Strafvollzug und Straffälligenhilfe, 54, 2005, S. 198-202.

 

Vorträge

"An analysis of the household arrangements of internal migrant couples across three West German birth cohorts", European Population Conference, Budapest, Ungarn, 2014, zusammen mit Sergi Vidal.

"Kinderwunsch und Familienleben im Spannungsfeld von Studium, Karriere und Universitätsalltag. Vereinbarkeitsproblematiken an deutschen Hochschulen", Jahrestag des Bündnis für Familie, Karlsruhe, 2013.

"Macroeconomic strain, household unemployment experience and fertility", Spring meeting des Research Committee 28 der International Sociological Association, Trento, Italien, 2013, zusammen mit Markus Gangl.

"The influence of occupations on fertility", internationale Konferenz des Beziehungs-und Familienpanels pairfam, Bremen, 2012

"Interdependence of life domains using the example of workfamily balance", Konferenz der Society for Longitudinal and Life Course Studies, Bielefeld, 2011.

"Tensions of female employment, reconciliation policies and childbearing intentions in East and West Germany", Abschlusskonferenz des Europäischen Forschungsnetzwerks RECWOWE, Brüssel, 2011, zusammen mit Mandy Boehnke.

"Erwartungen an ein Leben mit Kindern. Zur Bedeutung von Einstellungen auf die Absicht einer Familiengründung und -erweiterung", Sektionsveranstaltung: "20 Jahre Wiedervereinigung": Ost-West- Unterschiede und -Gemeinsamkeiten in Paarbeziehungen und Familie, 14. Oktober 2010, zusammen mit Mandy Boehnke, Petra Buhr und Johannes Huinink.

"Tensions of female employment, reconciliation policies and fertility in East and West Germany", Recwowe Konferenz: Fertility, female employment and reconciliation policies, im Juni 2010, zusammen mit Michael Feldhaus. pdf

"Tensions of female employment, reconciliation policies and fertility in Germany", Recwowe Workshop: Fertility, female employment and reconciliation policies, im Mai 2010 in Warschau, zusammen mit Mandy Boehnke.

Why have a Second Child? Economic and Social Factors for Family     Enlargement. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Demographie, 3.-5. März 2010, Rostock (mit Mandy Boehnke und Petra Buhr)

Kinderzahl und Kinderwunsch - Erste Analysen mit dem neuen pairfam-Datensatz. 1. pairfam Nutzerkonferenz, 8-9 Oktober, 2009, Mannheim (mit Petra Buhr, Mandy Boehnke, Johannes Huinink)

"A Theoretical Approach for Work-Family Balance" auf der 9. Konferenz der European
Sociological Association, 2. - 5. September 2009 in Lissabon. pdf

"Prerequisites and consequences of parenthood. The importance of socio-economic and regional differences in Germany", Workshop: Economic Uncertainity and Family Dynamics, am 3./4. Juli 2009 in Berlin, zusammen mit Mandy Boehnke.

"Female employment and childbearing plans in Germany", auf der 3rd Annual RECWOWE Integration Week, 9. - 13. Juni 2009 in Utrecht. pdf

"Tenaciousness and flexibility in a model of childbearing intentions", auf der XXIX International Conference of Psychology, 20. - 25. Juli 2008 in Berlin, zusammen mit Torsten Schröder und Johannes Huinink.

"The Timing of Family Formation - A new Approach" auf der European Population Conference, 10. - 12. Juli 2008 in Barcelona, zusammen mit Torsten Schröder.

"Childlessness & Profession", Herbssttagung des Arbeitskreises "Junge DemographInnen" am 18./19. Oktober 2007 in Rostock.

"Das Timing der Familiengründung - Ein Modell der Zielregulierung" auf der Tagung der Sektion "Familiensoziologie" in der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, am 27./28. September 2007 in Heidelberg, zusammen mit Torsten Schröder und Johannes Huinink.

"The Timing of Family Formation – A New Approach. Is the timing of parenthood a female decision?" auf der 8. jährlichen Konferenz der European Sociological Association, 3. – 6. September 2007 in Glasgow, zusammen mit Torsten Schröder.

"Geschlechtsspezifische Vorstellungen von Erwerbstätigkeit nach der Familiengründung" Workshop: "Wandel der Lebensformen in Deutschland - Ausmaß Ursachen und Konsequenzen in sozialpolitischen Kontext", am 22./23. März 2007 in Rostock.

"The Influence of Occupations on Fertility Decisions", SUDA Demographic Colloquium Series am 24.02.2011 in Stockholm.